Vielen Dank
für Ihr
Vertrauen!

Neue
Impulse

Ärmel hochkrempeln und
Herausforderungen angehen

UNPARTEILICH
KOMPETENT

Ein Oberbürgermeister für
alle Generationen

chevron_left chevron_right

Begegnungen

Politik heißt Verständigung. Einander zuhören, miteinander reden. Kommunizieren. Kompromisse suchen und gemeinsam finden. Als Ihr Vertreter in der Stadtpolitik verstehe ich es als meine erste Pflicht, stets den Dialog mit meinen Mitbürger zu suchen. Ihre Anregungen und Ideen bilden den Grundstein für meine Arbeit. Deshalb möchte ich Sie gern einladen, mit mir ins Gespräch zu kommen. Besuchen Sie einfach eine der folgenden Veranstaltungen und machen Sie sich selbst ein Bild von mir und meinen politischen Zielen.

Mehr Beiträge finden Sie auch auf der Facebookseite von Peter Kleine:

Im Merketal wird fleißig am neuen Interimsbolzplatz gearbeitet. So haben die Kinder und Jugendlichen in Weimar Süd bald wieder die Möglichkeit, nach Lust und Laune mit dem Ball zu kicken. Ein großes Dankeschön an die Weimarer Wohnstätte für die Unterstützung! Das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in unserem Weimar noch viel zu wenige Bolz- und Basketballplätze gibt. Das werde ich als OB ändern!

Herzlichen Glückwunsch zum 333. Geburtstag, lieber Johann Sebastian Bach! Fast 10 Jahre Lebenszeit hast du in Weimar verbracht: Deine Söhne Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emanuel wurden in Weimar geboren, drei Viertel deines gesamten Orgelwerks sowie zahlreiche Kantaten und Cembalowerke hast du hier komponiert. Wir freuen uns über einen solch prägenden Wegbegleiter Weimars. Passend zur Eröffnung der diesjährigen Thüringer Bachwochen die Matthäuspassion heute in der Weimarhalle (mit dem britischen Tenor Mark Padmore, der heute als Dirigent debütiert). Bin sicher, dass dies ein exzellenter Auftakt wird!

Am vergangenen Samstag waren wir beim Benefizschwimmen in Sangerhausen. Insgesamt 13490 Bahnen wurden erschwommen. Wir vier haben mit 110 Bahnen zu dieser Riesensumme beigetragen. 2700 Euro können nun durch den Veranstalter dem Kinderhospiz Mitteldeutschland übermittelt werden. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht. Schöne Schwimmhalle!
Einen ganz besonderen Dank möchte ich auf diesem Wege (unbekannter Weise) dem OB der Stadt Sangerhausen, Herrn Strauß für diese schöne Veranstaltung und dem gesamten Organisationsteam für die professionelle und freundliche Betreuung übermitteln. Tolle Idee für einen sehr guten Zweck. Auch wir Weimarer kommen gern wieder.

Vergangenen Donnerstag fand die Diskussionsrunde der OB Kandidaten zu den Themen Kita und Schule statt. Dass die Bildung ein hohes Gut ist, war und ist unstreitig. Unterschiede bestehen hinsichtlich der Frage, wie die begrenzten Mittel ausgegeben werden sollen. 

Für mich gibt es nur eine Reihenfolge!
1. bauliche Sanierungen weiterführen (im Kita- und Schulbereich)
2. Investitionen in die Qualität der Bildung (d.h. z.B. Gruppengrößen in Kitas verkleinern durch mehr Personal; zusätzliche Zeitanteile für sog. Brennpunkt-Kitas)
3. Kindertagespflege weiter unterstützen und dort wo möglich-Ungleichheiten zur Kita-Förderung weiter abbauen
4. Einführung/Etablierung von Kita-Sozialarbeit
5. ausreichendes Personal in Schule und Hort vom Land vehement einfordern
6. sofern das Land darüber hinaus Finanzmittel übrig hat, erst dann weitere Unterstützung durch Erweiterung des beitragsfreien Kita-Jahres.

Die Etablierung eines Stimmrechtes einer Stakkie Vertretung und eines Stadtelternsprechers für Weimar Schulen im Jugendhilfeausschuss ist eine Forderung, die es umzusetzen gilt.

Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Goethe-Nationalmuseum im Festsaal des Goethehauses statt. Der Freundeskreis unterstützt seit vielen Jahren die umfangreichen Vorhaben des Goethe-Nationalmuseums. So konnten mit dessen Hilfe u.a. zahlreiche Grafiken, Gemälde und Pastelle aus dem Goethischen Familienbesitz zurückerworben werden. Auch viele Gedenktafeln (zuletzt für Johanna Schopenhauer in der Schillerstraße) gehen auf das Engagement des Vereins zurück. Die Goethe-Stadt Weimar wäre um einiges ärmer, gäbe es den Freundeskreis nicht. Entscheidend ist und bleibt eine gute Zusammenarbeit zwischen der Klassik Stiftung Weimar, dem Freundeskreis und der Stadt Weimar. Wir sind Partner und keine Gegner!