Vielen Dank
für Ihr
Vertrauen!

Neue
Impulse

Ärmel hochkrempeln und
Herausforderungen angehen

UNPARTEILICH
KOMPETENT

Ein Oberbürgermeister für
alle Generationen

chevron_left chevron_right

Weimar: Aus Tradition ein Standort großer Ideen und Macher.

 

Das müssen wir anpacken:

  • Eine wirtschaftsfreundliche Verwaltung schaffen und bürokratische Hürden abbauen.
  • Eine aktivere Ansiedlungspolitik für potenzielle Investoren und Arbeitgeber betreiben und nachhaltige Arbeitsplätze schaffen.
  • Regelmäßig Strategiegespräche mit der Wirtschaft führen. Wirtschaft ist Chefsache.
  • Die Marke „Weimar“ nicht nur kulturell sondern auch wirtschaftlich kontinuierlich stärken

Wer in Weimar Arbeitsplätze schaffen, wer gründen oder sich erweitern will, muss im Oberbürgermeister einen offenen, vertrauenswürdigen und zuverlässigen Ansprechpartner haben. Entscheidungsdesaster wie beim Haus der Frau vom Stein und bei der Schillerstraße 13-15 dürfen sich nicht wiederholen. Stattdessen müssen wir proaktiv ein wirtschaftsfreundliches Klima schaffen und ökonomische Chancen mit dem nötigen Mut und Tatendrang nutzen. Noch wird das wirtschaftliche Potenzial unseres Standortes viel zu wenig ausgeschöpft. Noch ist Weimar vor allem eine Kultur- und keine Wirtschaftsmarke. Dass beides auch Hand in Hand geht und füreinander reiche Synergieeffekte birgt, das werden wir in den kommenden Jahren unter Beweis stellen. Es gilt, Wachstum anzureizen, Gewerbeflächen zu ertüchtigen, um sie zu vermarkten.

  • Aufgeschlossenheit und Gesprächsbereitschaft gegenüber Unternehmen und ihren Zukunftsvisionen signalisieren.
  • Bürokratische Prozesse im Wirtschaftsdezernat verschlanken und die Verfahren für Gründung, Erweiterung oder Neuansiedlung von Unternehmen massiv beschleunigen.
  • Die Bedürfnisse und Probleme der ortsansässigen Wirtschaft, auch der Kleinbetriebe, im Blick haben und Verfahrensprozesse schnell und zuverlässig begleiten.
  • Kommunale Wirtschaftspolitik langfristig anlegen und eine Arbeitsplatzstrategie mit nachhaltiger Perspektive entwickeln. Nur eine florierende und stabile Wirtschaft erbringt den Löwenanteil am Steueraufkommen der Stadt.
  • Regelmäßige Gesprächsrunden mit der lokalen Wirtschaft etablieren.
  • Durch aktive Unterstützung Boden für junge Unternehmensgründer schaffen. Start-up’s zum städtischen Anliegen machen.
  • Neue Gewerbeflächen trotz vorhandener Flächenreserven ausweisen um auf die konkreten Bedarfe der Wirtschaft mit nutzbaren Angeboten reagieren zu können.
  • Die Marke „Weimar“ auch in wirtschaftlicher Hinsicht ausbauen und als unternehmerisch reizvollen Standort für Investition und Wachstum etablieren.
  • Das Kulturpotenzial der Stadt nicht als eigenständigen Selbstläufer betrachten, sondern viel stärker über das Marketing gewinnbringend für die Stadt nutzen.